Tasmanien ist die perfekte Mischung zwischen Neuseeland, Australien und der Schweiz!


 Original in Englisch auf www.tasmania.com geschrieben von Hayley, nach einem Interview mit mir.

12493504_1176725289019189_4100408561593016259_o

12729047_1196719627019755_1324473618615434930_nEs war für die Schweizer Bloggerin, Naturliebhaberin und Fotografin Sandra Lia liebe auf den ersten Blick! Als sie Tassie (liebevoll für Tasmanien) zum ersten mal betrat, war sie sofort Hals über Kopf verliebt, und seither schreibt und twittert sie wie wild darüber.

Ich wollte herausfinden, wie und was sie am meisten liebte. Tasmanien stand seit 15 Jahren auf Sandras Liste der Orte, die sie in ihrem Leben gerne besuchen möchte. Als sie zum ersten mal nach Australien kam, konnte sie noch nicht Autofahren, und dies war ein Hindernis, um Tasmanien zu besuchen, weswegen sie damals keinen Besuch abgestattet hat. Nach dem sie dieses Hindernis überwunden hat, und mehr als ein Jahrzehnt später, machte sich Sandra schliesslich Anfang Sommer dieses Jahres auf den Weg nach „Down unter“. (Januar / Februar, die Red.)
 „Als ich mein Auto bekam, war mein Plan, ganz Tasmanien zu erkunden, alles zu sehen, und so viele Fotos wie möglich zu machen und zu wandern.“ Sagt sie. Sie ist eine echte Naturliebhaberin, und wollte eine schöne Zeit für sie alleine in der Wildnis verbringen.

920792_1176725089019209_626060322160113621_o

Als Alleinreisende mit kleinem Budget, besuchte sie auf der ganzen Insel über Nacht Herbergen, ass in günstigen Cofeshops. „an einem Halt im Busch gabs ein wirklich guten Hamburger“.

Ihre dreiwöchige Rundreise begann im Norden, und führte sie durch Devenport, Stanley, Arthur River und Corinna im Westen, und dann zurück über die Batman-Brücke, den Kanamaluka / Tamar River, nach Bridport, und dann nach Süden entlang der Ostküste durch Swansea nach unten nach Port Arthur. „Ich denke, es führt zu weit, all die fantastischen Orte zu nennen. Ich besuchte viele Mueseen und traf viele freundliche, hilfsbereite Menschen“.

Nach dem dies gesagt wurde, konnte sie nicht widerstehen, das Dorf Grindelwald (TAS), welches im Schweizer Stil gebaut ist, zu erwähnen, welches ein Katzensprung von Launceston entfernt ist. Das echte Grindelwald ist viel grösser und gebirgiger als diese kleine Tamar Valley Version, welche einige Schweizer Elemente in Form von Gebäuden aufnimmt. Es hat eine grosse Auswahl an Unterkünften, eine Einkaufspassage, eine Spa, Golf-Pro-Shop, Schokoladenladen, eine Bäckerei und ein Café.

Ihre Highlights von Tasmainen? Erstaunlich, es ist die grosse, grüne Landschaft. „Ich mag es, allein in der Natur zu sein. Ich würde sagen, Tasmanien ist das Paradies von Australien“. Und weiter: „Für mich ist Tasmainen wie die Schweiz, Grün, Berge, aber mit Meer, und mit viel weniger Menschen. Tasmanien ist die perfekte Mischung zwischen Neuseeland, Australien und der Schweiz. (Natur pur, schön, und niedliche Tiere).“ Für ihre ersten Besuch in Tassie empfiehlt sie ein Auto zu mieten, und damit für wenigstens 2 Wochen Tasmanien zu erkunden. Ihr erster Plan war, für 8 Tage eine geführte Tour zu machen, doch sie fand: „8 Tage sind zu kurz!“

12615637_1176724515685933_5177936022983871450_oWährend sie der ganzen Welt erzählt, wie schön und wild Tasmanien ist, ist sie auch etwas zurückhaltend, den Hype zu verbreiten und die Menschen dazu zu bringen dieses Juwel zu besuchen und zu geniessen. – „werdet bloss keine zweite Schweiz!!!“ Sagt sie, und das mit einer guten Absicht. Die Schweiz ist ungefähr zwei drittel so gross, wie Tasmanien, und hat eine Bevölkerung von achteinhalb Millionen Menschen. Das ist eine Menge von Leuten zwischen den Bergen.

Aus irgend einem Grund glaube ich, dass wird in Tasmanien nicht passieren. Zur Zeit hat Tasmanien nur eine halbe Million Einwohner, mehr als ein drittel ist Nationalpark, Reserve oder Weltkulturerbe, geschützte Wildnis eben.

Es ist auch der Grund, warum die Leute es besuchen kommen sollten.

 


Anreise nach Tassie aus der Schweiz:

Zunächst braucht es ein Besuchervisum – Die Gebühr für ein solches Visum reicht von AUD $ 135 bis $ 340 AUD. (Für Schweizer bis 90 Tage als eVisitor (Subclass 651) gratis; Anm. Red). Danach besteigt man in Zürich oder Basel einen Flug, der via Dubai oder Singapur nach Melbourne oder Sydney geht, und dort gibts einen Anschlussflug nach Tasmanien oder man besteigt die Spirit of Tasmania, eine Fähre, welche von Melbourne nach Devonport fäht.

Falls Sie eine tolle Englischsprachige Tour machen möchten, so können Sie bei tasmania.com ein Formular ausfüllen, und ich bin sicher, sie werden begeistert sein!

Bilder: Sandra Lia Infanger, Text: tasmania.com (Englisch) Deutsche Übersetzung: Sandra Lia Infanger (Teile des Textes wurden möglicherweise anders interpretiert, und nicht wortwörtlich übersetzt.)

Kommentar verfassen