Entlang den Sounen in Grächen


Das Vallis ist so nah wie nie, weswegen es mich regelmässig dorthin zieht. Es gibt wenige Regionen, die mich dermassen immer wieder anziehen, wie das Vallis. Zum einen ist das Vallis (korrekt geschrieben Wallis!) nicht ganz so teuer wie das Berner Oberland (wenn man mal von Zermatt absieht) zum anderen bieten sich im Wallis viele Wanderungen an, die es so nur im Wallis gibt. Eine davon ist in Grächen.

Den Ort erreicht man ab St. Niklaus gut mit dem Postbus.

Im Ort gibt es einige kleine Geschäfte, und einige Restaurants. Wir haben uns für eines davon entschieden, und uns dort gestärkt, was für unsere Wanderung sehr wichtig ist, da sie recht lange ist.

Der Start befindet sich auf dem Dorfplatz, wo die Wegweiser sind. Von da aus laufen wir in Richtung Hotschugge (Hotschuggo) entlang durch das Dorf Grächen und bestaunen eine schöne Aussicht und schöne Walliser Häuser, besonders jetzt, in der Vollblüte der Geranien, in vielen Rot und Weisstönen.

Vorbei an Chummulti bis kurz vor dem Rest. Hotschuggo. Dort führt rechts ein schmaler Höhenwanderweg hinauf in den Wald. Diesem folgen wir bis wir auf ein Feld sehen können, wo ein breiter Weg hinauf geht. Wir müssen dort etwas Querfeldein gehen, zum Haus, und folgen von da aus dem Wanderweg nach Oben. Oben angelangt, kommen wir zu einer Bank, welche ein weiterkommen verhindert. Allerdings kann man dort fast 180° Kehrtwende machen, und so dem Weg zur Soune folgen. Dieser laufen wir nun sehr lange entlang. Vorbei an einer Seilbahn und dem Grillplatz, der zum Verweilen einläd. Auch hier folgen wir der Suone, bis Howete. Es geht jedoch weiter entlang dieser gleichen Soune (Bach). Die Suone führt übrigens Gletscherwasser, welches durchaus auch gedrunken wird, daher bitte nicht Stauen, nicht reinpinkeln, nicht den Hund drin Baden lassen. Der Suone folgen wir nun, bis wir nach Schalbettu kommen, wo die Suone aus dem Boden zu kommen scheint. Dort ist eine Steigung, doch wir gehen nicht weiter in richtung Gletscher, sondern nun herunter, in richtung Gasenried. Bald kommen wir an eine weitere Suone, dieser laufen wir nun entlang, sie führt uns direkt nach Grächen ins Dorf.

Die Wanderung ist sehr lang, aber nur beim Höhenwanderweg, der uns zur Soune führt, anstrengend. Danach ist es eine sehr leichte, angenehme, erfrischende Wanderung, die uns wirklich grandiose Ausblicke bietet, und viele tolle Stunden Erholung! Es gibt später eine Stelle, wo wir durch das Bachbett laufen müssen, welche nicht so angenehm ist. Sie ist jedoch einige Meter kurz.

Ich habe euch ein paar Fotos mitgebracht, die Appetit auf mehr machen sollen:


Walliser Aussicht _SLI6336


Hängebrücke aus Metall _SLI6333


Suonenweg _SLI6328


Walliser Häuser _SLI6319


Walliser Dorf Grächen _SLI6320

Kommentar verfassen