Melbourne – London für Australienfans


Melbourne – es wird nie meine Lieblingsstadt. Ich find sie zwar nicht unschön. Sie liegt auch wirklich schön, und die alten Strassenbahnen faszinieren mich sehr. Doch, freundlich ist die Stadt sicher nicht. Jedenfalls hab ich sie nicht so erlebt. Es fällt einem schon auf, wenn man die Stadt anschaut. Mein erster Gedanke, als ich am „Yarra-River“ stand, war, ich bin in London! Da fehlt nur die Tower-Bridge und der Nebel, und gut ist. Wohl fühlte ich mich nie in der Stadt. Gut, ich hatte auch etwas Wetterpech. Beim ersten mal war eine Hitzewelle mit Sandsturm, und heißen Winden aus der Wüste, sehr unlustig, vorallem dann, wenn es keine Klimaanlage in der schlechtesten Jugendherberge Australiens gibt. Ich konnte höchstens vom Kilda Beach einen positiven Eindruck bekommen, und eben vom unglaublich grossen Straßenbahnnetz. Das gefiel mir. Und natürlich, dass man im Stadtkern, (CBD) GRATIS und FRANKO damit rumfahren konnte. So konnte ich mit dem historischen Tram rund ums Stadtzentrum kurven, ohne einen Cent zu brauchen. Das ist wirklich gut.

Aber sonst- ich wüsste nicht, warum ich noch mal nach Melbourne soll, ausser um nach Tasmanien zu gelangen. Denn hier startet die „Spirit of Tasmaina“ und auch die Flüge nach Hobart sind von hier aus viel kürzer, und meist auch Billiger als von Sydney.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen