Jenolan Caves (Höhlen) bei den Blue Mountains


Es gibt ja durchaus in Australien auch regnerische Tage, auch wenn diese nicht ganz so oft stattfinden, wie in Europa. Und, da will dennoch etwas erlebt werden. So empfehle ich euch einen Besuch in einer der 11 öffentlich zugänglichen Höhlen des Jenolan Cave System. Diese können von Katoomba aus mit einem Bus inkl. Eintritt erreicht werden. Dabei kann man verschiedene Pakete buchen, welche Höhlen man besuchen mag. Diese sind zwar nicht gerade günstig, aber ihr Geld allemal wert. Ich war in zwei, und das hat den Tag sehr gut ausgefüllt. Es war keine Zeit dazwischen, um gross Pause zu machen. Dennoch hat sich das ganze mehr als gelohnt. Die Höhlen sind wahrlich einzigartig.  Durch ihre „natürliche“ Belichtung wirken sie sehr eindrücklich. Die farbigen Lichter, welche 1880 angebracht wurden, sind nur noch an einem Punkt zu sehen, um den Touristen zu zeigen, worin der Unterschied liegt.

Ausschnitt aus Wikipedia:

Die Jenolan Caves („Jenolan-Höhlen“) sind eine Höhlengruppe im WeltnaturerbeBlue Mountains, einem Gebirgszug im australischen Bundesstaat New South Wales, circa 130 km westlich vom Zentrum Sydneys. Das Wort Jenolan bedeutet „hoher Berg“ in der Sprache der Aborigines vom Stamm der Gundungarra.
Es handelt sich bei diesen Höhlen mit einem Alter von 340 Millionen Jahren um die ältesten entdeckten offenen Kalkstein-Höhlen der Welt.[1]

Rund 20 größere Höhlen sind bekannt, von denen 11 der Öffentlichkeit mit Touren zugänglich sind. Einzelne Strukturen werden besonders ausgeleuchtet.
Imperial Cave: 1879 entdeckt. Hier gibt es viele Meeresfossilien und Knochen vom Tasmanischen Teufel.
Lucas Cave: 1860 entdeckt und die am meisten besuchte Höhle. Sie wurde nach dem Lokalpolitiker John Lucas benannt. Die Cathedral, die größte Kammer im Lucas-Höhlensystem, wird auch für Kulturveranstaltungen genutzt. Es gibt eine Musik- und Lichtanimation bei jeder Tour.
Chifley Cave: 1880 entdeckt und dann fast sofort mit elektrischen Licht ausgestattet, womit sie die weltweit erste elektrifizierte Höhle überhaupt war. Benannt nach den Premierminister Ben Chifley. Zwei der Kammern sind mit farbigen Licht dekoriert.
Orient Cave: Entdeckt 1903 und öffentlich zugänglich seit 1917.
Temple of Baal Cave: 1904 entdeckt. Die Temple of Baal Cave besteht aus zwei Kammern, wovon eine von den 9 Meter hohen Angel’s Wing dominiert wird. Es gibt mehrere Excentrique. Es gibt eine Licht- und Audioshow.
Nettle Cave: Die Nettle Cave hat Tageslicht und kann mit einer Audio-Tour als einzige ohne Führer besucht werden. Sie enthält die „Langustenrücken“, Stromatolithen, die von Licht und Wind geformt wurden und auf ein Alter von mindestens 20.000 Jahren geschätzt werden.

Hier natürlich noch eine Bilderflut, aufgenommen von mir:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen