Arbeit macht Frei – KZ Dachau


Heute habe ich einen geschichtlich wichtigen Ausflug vorbereitet. Allerdings braucht man dazu sehr starke Nerven, und wird sicher emotional mitgerissen werden. Denn wir sprechen vom dunklen Kapitel der Menschheitsgeschichte. Als alle weg-geschaut haben, und niemand Verantwortung übernahm, wie immer, nur, dass diesmal nebst Kriegsopfer noch viele Millionen Menschen nur deshalb sterben mussten, weil Hitler dies so wollte, und das Deutsche Volke ihm nachrannte, als wäre er der Heiland höchstpersönlich. Eine regelrechte Industrie um die Menschenvernichtung entstand, und wie immer, gabs genug Geschäftsleute, denen das Geld wichtiger war, als das Menschliche Leid. Zumal natürlich durch gezielte Propaganda versucht wurde, die Menschen, welche in KZ gepfercht wurden, als alles mögliche darzustellen, nur nicht als Menschen! Es waren entgegen vieler Meinung jedoch, was schon schlimm genug wäre, nicht nur Juden, die deportiert, zur Arbeit gezwungen, und auf die eine oder andere Weise Sterben mussten. Nein, Menschen mit einem Handicap, Schwule, ja sogar Zeugen Jehovas waren davon genau so betroffen!

Leider lernt uns die Geschichte der Menschen vorallem eins: Geschichte wiederholt sich!

Um diesem vorzubeugen, hat man in Dachau aus dem KZ ein Museum gemacht, und dazu ein Informationsgebäude installiert. Die Menschen sollen nie vergessen! Ich sage euch: Ich war bei der Besichtigung zu tiefst berührt! Ich war sauer auf die Menschen, welches solches zulassen. Ich war traurig und nachdenklich. In der Tat, zum Glück ist das Museum kostenlos, damit es möglichst vielen ähnlich geht, wie mir, damit solch ein Leid nie wieder entsteht!

Ich empfehle jedem den Besuch im KZ Dachau. Doch seid euch gewiss: Wenn ihr nur ein wenig Mitgefühl habt, wird dies alles, nur kein einfacher Tag!

Ein paar Fotos habe ich euch dennoch mitgebracht, beim Anschauen, bitte gedenkt den Opfern, welche dort ums Leben kamen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Kommentar verfassen